Startseite

Zur ortsbezogene Suche nach Korrektoren über Städte, Bundesländer und Länder nutzen Sie bitte die obere Menüleiste

Der Beruf des Korrektors galt in Deutschland schon fast als ausgestorben, ehe er in jüngster Zeit wieder einen enormen Aufwind erlebte.

Die Tätigkeit des Korrektors ist im Prinzip mit der des Lektors vergleichbar, allerdings umfasst sie deutlich weniger Arbeiten, die bis zur Veröffentlichung eines Manuskripts notwendig werden.

Korrektoren lesen und korrigieren Manuskripte, die später in Zeitschriften und Büchern oder auch in Publikationen im Internet erscheinen. Hinzu kommen beispielsweise wissenschaftliche Werke, wie Studienarbeiten oder Dissertationen. Viele Studenten nutzen inzwischen die Hilfe eines Korrektors, denn bei der Abschluss- oder Zwischenarbeit kommt es nicht nur darauf an, dass die Inhalte korrekt sind, sondern die Sprache muss ebenfalls richtig verwendet werden.

Korrektoren sind für die Begleitung eines Manuskripts bis hin zum Druck zuständig. So kennzeichnen sie Korrekturabzüge, die so genannten Fahnen, auf Setzfehler. Für ihre Arbeit setzen sie die geltenden Korrekturregeln ein. Allerdings werden die Korrekturzeichen auf Papier seltener angewendet, meist erfolgt eine Überarbeitung am Bildschirm in einer Kopie des originalen Manuskripts.
Korrektoren sind freiberuflich tätig, teilweise auch als externe Mitarbeiter eines Fachverlages. Hier arbeiten sie mit der Redaktion zusammen und setzen eine einheitliche Schreibweise durch, damit diese manuskript- oder unternehmensintern identisch erscheint. So werden auch die internen Schreibweisen gepflegt.

Korrektoren, die sich nur mit wissenschaftlichen Texten befassen, geben teilweise auch inhaltliche Tipps, dies ist allerdings die Ausnahme. Solche Korrekturen fallen in den Fachbereich der Lektoren. Allerdings ist es für fachlich versierte Korrektoren deutlich leichter, die sprachlichen Fehler zu finden und zu beheben, denn Fachtermini sollten bekannt sein.
Für die Ausbildung zum Korrektor gibt es keinen geregelten Weg, daher haben auch Quereinsteiger sehr gute Chancen. Allerdings sollten sie sprachlich ein hohes Niveau besitzen und in der Lage sein, die geltenden Regeln zu Rechtschreibung und Grammatik fehlerfrei anzuwenden.

Korrektoren können im Branchenverzeichnis gefunden werden, wobei dies sicherlich die umständlichere Variante darstellt. Hier sind meist nur die Namen und Berufe genannt, dazu die Telefonnummer. Auf dieser Seite können Korrektoren ganz einfach durch ein automatisches Durchsuchen der Datenbank gefunden werden. Die Suche kann eingeschränkt werden, was durch eine Auswahl der Bundesländer und der Städte möglich ist. Zudem werden auf der Seite Tipps und Hinweise für den Freiberufler selbst gegeben, zum Beispiel zur Krankenversicherung.